Beantragung von Pflegegeld

Frage:
Ich habe einen pflegebedürftigen Vater und möchte ihn bei mir behalten. Wo kann ich Pflegegeld beantragen und wie hoch wird die Summe ungefähr sein?

Antwort:
Wenn Sie Ihren pflegebedürftigen Vater zu Hause pflegen und dafür Pflegegeld erhalten möchten, muss Ihr Vater in die Pflegeversicherung eingestuft werden.

Die Grundlage zur Einstufung ist der Antrag auf Leistungen der Pflegekasse, kurz Pflegegeldantrag. Dieser ist formlos, auch telefonisch, bei der Krankenkasse Ihres Vaters zu stellen. Sie benötigen dafür kein spezielles Formular; im Prinzip muss dieser Antrag neben den Daten Ihres Vaters nur den Satz enthalten, dass Sie für Ihn Pflegegeld beantragen.

Die Krankenkasse wird den Antrag an ihre Pflegekasse weiterleiten, die Ihnen dann einen Fragebogen inkl. schriftlichem Antrag und Erläuterungen zusenden wird.

Die Pflegeeinstufung wird nicht anhand von Krankheiten festgelegt, sondern abhängig von der durchschnittlichen täglichen Zeit, die für die notwendige Pflege aufgewendet werden muss.

Um den tatsächlichen Pflegezeitaufwand zu bestimmen, wird Ihnen die Pflegekasse, nach Eingang Ihres Antrages, einen Gutachter, den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK), schicken. Dieser wird anhand von vordefinierten Zeitkorridoren den Zeitaufwand bestimmen.

Um sich vorab ein Bild machen zu können, sollten Sie sich von der Pflegekasse ein kostenloses Pflegetagebuch schicken lassen und dieses über einen Zeitraum von 14 Tagen sorgfältig führen. Weitere Erklärungen zu den Zeitkorridoren liegen dem Pflegetagebuch bei.

Der MDK wird entscheiden, ob Ihr Vater Anspruch auf Pflegeleistungen hat und falls ja, welche Pflegestufe er erhält. Von der Pflegestufe (1 - 3) hängt der Umfang der Leistungen durch die Pflegekasse ab.

Das Pflegegeld gliedert sich folgendermaßen:

Pflegestufe I = 205,00 Euro/Monat
Pflegestufe II = 410,00 Euro/Monat
Pflegestufe III = 665,00 Euro/Monat

  zur Startseite
Nichts gefunden?
"Fragen Sie uns"