Betreute Wohnanlagen

Betreute Wohnanlagen sind für Menschen geeignet, die sich einen Teil ihrer Eigenständigkeit bewahrt haben. Eine solche oft auch Seniorenresidenz genannte Wohnanlage bietet ein eigenes Appartement und Betreuungs- und Serviceleistungen dazu. Da es für diese Wohnform keine gesetzlichen Rahmenbedingungen gibt, unterscheiden sich die Anbieter bei Ausstattung, Serviceleistungen und Kosten erheblich

In den letzten Jahren hat sich diese Form des Seniorenwohnens stark entwickelt und ersetzt damit zunehmend das klassische Altersheim. Im Gegensatz zum Altersheim ist das bauliche Niveau oft wesentlich höher, die Dienstleistungen sind umfassender und flexibler gestaltet.

Was umfasst das betreute Wohnen?

In der Regel bieten betreute Wohnanlagen ein barrierefreies Wohnumfeld, und daran angeschlossen unterschiedliche Serviceleistungen als Grundservice, die bei Bedarf abgerufen werden können. Dies umfasst Beratung, Vermittlung von Haushaltshilfen, einen Hausnotruf, Lieferservice, ggf. kulturelle Angebote zur sozialen Kontaktpflege. Meist ist ein ambulanter Pflegedienst angeschlossen, der die Betreuung und Pflege bei vorübergehender Erkrankung sicherstellt bzw. bei Pflegebedürftigkeit die ambulante Pflege übernehmen kann. Mögliche Wahlleistungen können einen Mahlzeitenservice, Hausmeisterleistungen, Fahr- und Begleitservice, mobilen Friseur oder Fußpflege und Freizeitangebote umfassen.

In betreuten Wohnanlagen werden das Wohnen und die Hilfsangebote rechtlich voneinander getrennt. Die Bewohner schließen einen Mietvertrag über die Wohnung ab und können zusätzlich verschiedene Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Auch bei bereits festgestellter Pflegebedürftigkeit ist das Wohnen in einer betreuten Wohnanlage, einer Senioren-WG oder einer Seniorenresidenz möglich. Betreuungsleistungen im Rahmen der Pflegeversicherung werden von den Pflegekassen übernommen, darüber hinausgehende Angebote müssen privat bezahlt werden. Je nach angebotener Pflegeleistung kann ein Umzug in ein stationäres Seniorenheim notwendig werden, wenn erheblicher Pflegebedarf eintritt.

Wichtig!

Bietet der Anbieter einen kombinierten Miet-/Betreuungsservice an, ist es wichtig, vorher andere ambulante Pflegedienste zu vergleichen. Rechtlich dürfen Miet- und Betreuungsvertrag gekoppelt sein, Sie sollten sich jedoch genau überlegen, welche Vertragsform geeignet ist und was Sie eigentlich noch selbst oder mit Hilfe von Angehörigen gut eigenständig schaffen.


© Pflegenetzwerk - Betreute Wohnanlagen

Nichts gefunden?
"Fragen Sie uns"
      zur Startseite