Was
Wo

Glossar

Das Pflegenetzwerk ist das Portal in erster Linie für pflegende Angehörige und alle, die Fragen rund um die Pflege haben. Unser Service ist für Sie kostenlos. Hier möchten wir Ihnen vorab die wichtigsten Begriffe aus dem Pflegebereich erläutern.

Hilfsmittel

Im Pflegealltag erleichtern Pflegehilfsmittel die Pflege enorm, sie lindern Beschwerden der Pflegebedürftigen und tragen zu mehr Selbständigkeit im Alter bei. Und natürlich entlasten Sie die Pflegepersonen. Personen mit Pflegestufe haben einen gesetzlichen Anspruch auf Pflegehilfsmittel.

Pflegehilfsmittel sind deutlich von Hilfsmitteln zu unterscheiden, hier kommt es häufig zu Verwechslungen bei der Antragstellung. Hilfsmittel werden vom Arzt verschrieben, die Kosten übernimmt die Krankenkasse. Pflegehilfsmittel hingegen werden von den Pflegekassen erstattet.

Die Pflegekasse unterscheidet zwischen technischen Pflegehilfsmitteln wie zum Beispiel ein Pflegebett oder ein Notrufsystem und zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel wie zum Beispiel Einmalhandschuhe oder Desinfektionsmittel. Der Anspruch ist unabhängig von der Pflegestufe. Auch Versicherte mit der Pflegestufe „0“ haben Anspruch. Allgemein sind Pflegehilfsmittel Produkte und Geräte zur Erleichterung der Pflege, zur Körperpflege und Hygiene, zur selbstständigeren Lebensführung / Mobilität, zur Linderung von Beschwerden, zum Verbrauch bestimmte Produkte und Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes.

Das Pflegehilfsmittel-Verzeichnis der Pflegekassen http://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/

listet genau auf, welche Pflegehilfsmittel erstattungsfähig sind. Bei technischen Hilfsmitteln müssen Pflegebedürftige einen Eigenanteil von 10 % zahlen, maximal jedoch 25 Euro je Pflegehilfsmittel. Größere technische Hilfsmittel werden oft leihweise überlassen, eine Kostenbeteiligung entfällt hier. Verbrauchsprodukte werden mit bis zu 40 Euro monatlich erstattet.


© Pflegenetzwerk - Sterbegeldversicherung