Haushaltshilfen für Senioren und Pflegebedürftige

Haushaltshilfe: Staubsaugen für Pflegebedürftige im Rollstuhl Haushaltshilfe für Pflegebürftige

Seit dem Inkrafttreten des Pflegestärkungsgesetzes am 1. Januar 2015 sollen pflegende Angehörige stärker durch niederschwellige Betreuungsleistungen und Entlastungsleistungen unterstützt werden.

Zusätzliche Betreuungsleistungen und Entlastungsleistungen sind eine zusätzliche finanzielle Hilfe seitens der Pflegekasse, welche sich an alle Pflegebedürftigen richtet und die zusätzlich zu den herkömmlichen Leistungen gezahlt wird.

Seit 01.Januar 2017 stehen jedem Patienten, unabhängig vom Pflegegrad, zusätzliche Betreuungsleistungen in Höhe von 125 Euro monatlich von der Pflegeversicherung an Leistungen zu.

Neben den ambulanten Pflegediensten können auch Haushaltshilfen in Anspruch genommen werden, deren Kosten die Pflegekassen übernehmen.

Haushaltshilfen als Entlastung für betreuende Angehörige

Waren diese Summen bisher für zusätzliche Betreuungsangebote wie Vorlesen oder Spazierengehen vorgesehen, so können diese ausgegeben werden für Leistungen, die dem betreuenden Angehörigen das Leben erleichtern. Dies kann neben dem Reinigen der Wohnung auch Einkäufe oder Gartenpflege umfassen, Fahr- und Begleitdienste, Unterstützung bei Antragsstellung oder Botengänge. Anspruchsberechtigt sind alle Personen mit einem Pflegegrad.

Werden in einem Monat die Ansprüche auf ambulante Pflegeleistungen nicht oder nur teilweise genutzt, so können bis zu 40% dieser ungenutzten Summe für die Inanspruchnahme von Leistungen aus dem Bereich der niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsangebote angesetzt werden. Wenn ausschließlich niedrigschwellige Leistungen in Kombination mit dem Pflegegeld genutzt werden, muss laut Sozialgesetzbuch V eine regelmäßige Pflegeberatung zu Hause stattfinden, deren Kosten die Pflegekasse übernimmt.

Wie finde ich einen Dienstleister für Haushaltshilfen

Selbstverständlich bieten die ambulanten Pflegedienste solche Betreuungshilfen und Alltagshilfen an, aber es gibt mittlerweile auch andere freie Dienstleister in diesem Bereich. Eine Liste mit zugelassenen Anbietern solcher Alltagshilfen erhält man bei der zuständigen Pflegekasse oder beim Pflegestützpunkt. Auch im Internet findet man entsprechende Hilfen. In jedem Fall sollte die Kassenzulassung im Vorfeld geklärt sein.


© Pflegenetzwerk – Haushaltshilfen

  zur Startseite
Nichts gefunden?
"Fragen Sie uns"