Was
Wo

Glossar

Das Pflegenetzwerk ist das Portal in erster Linie für pflegende Angehörige und alle, die Fragen rund um die Pflege haben. Unser Service ist für Sie kostenlos. Hier möchten wir Ihnen vorab die wichtigsten Begriffe aus dem Pflegebereich erläutern.

Kinderpflege

Grundsätzlich haben Kinder, die durch Behinderung oder eine schwere Erkrankung einen dauerhaft erhöhten Betreuungs- und Pflegebedarf haben, ebenso wie erwachsene Pflegebedürftige Anspruch auf Leistungen der Pflegekasse. Die Einteilung der Pflegestufen und die Höhe des gezahlten Pflegegeldes entsprechen denen für Erwachsene. Auch sonstige Leistungen der Pflegekasse wie zusätzliche Betreuungsleistungen (Pflegestufe 0), Ersatzpflege/Verhinderungspflege, Tagespflege, Kurzzeitpflege oder häusliche Pflege gelten für Kinder.

Wenn ein Kind dauerhaft Pflege benötigt, wird eine entsprechende Pflegestufe ermittelt. Der MDK legt bei der Feststellung der Pflegestufe eine sogenannte Entwicklungstabelle zu Grunde. Darin wird der Zeitaufwand für Pflege eines gesunden Kindes in Minuten pro Tag nach Lebensalter festgestellt. Und dieser Zeitaufwand wird von dem abgezogen, der für das behinderte Kind tatsächlich gebraucht wird, also nur der zusätzliche Hilfebedarf gilt als Indikator für die Festsetzung einer Pflegestufe.

Da der Pflegeaufwand bei gesund entwickelten Kindern mit steigendem Alter kontinuierlich abnimmt, offenbart sich der tatsächliche Hilfebedarf kranker Kinder mit zunehmendem Alter immer deutlicher. Daher erklärt es sich, dass im ersten Lebensjahr die Pflegebedürftigkeit eines Kindes nur in absoluten Ausnahmefällen von den Pflegekassen anerkannt wird, da der Pflegebedarf von Säuglingen naturgegeben sehr hoch ist. Schwere Fehlbildungen sowie angeborene oder früh erworbene Erkrankungen eines oder mehrerer Organsysteme, die die Nahrungsaufnahme erschweren und zeitaufwändiger machen, gelten als solche Ausnahme. Wichtig beim Besuch des MDK ist es zu zeigen, was das Kind nicht kann, da es darum geht, die zusätzlich zu leistende Pflege aufgrund der Unselbständigkeit, darzustellen.

. An Hand des Gutachtens der MDKs legt die Pflegekasse die Pflegestufe fest. Ist man mit der Einstufung nicht einverstanden, sollte man innerhalb von vier Wochen Widerspruch bei der zuständigen Pflegekasse einlegen.

Zusätzliche Betreuungsleistungen für Kinder

Für Kinder mit eingeschränkter Alltagskompetenz bis zum 12. Lebensjahr gibt es zusätzliche Leistungen von der Pflegekasse. Um diese Betreuungsleistung von monatlich maximal 200,00 € zu erhalten, bedarf es keiner Pflegestufe.


© Pflegenetzwerk - Kinderpflege